Staples Solutions verwendet Cookies und ähnliche Technologien wie Facebook-Pixel und Javascript für Marketingzwecke und Traffic-Analysen, um Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Wir sammeln und verarbeiten dazu personenbezogene Daten. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Cookies Richtlinien. Mehr Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Indem Sie auf ´OK´ oder einen anderen Link auf unserer Website klicken, erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Die schockierende Wahrheit über Bürohygiene

Teilen per:

0 bis 12 % der krankheitsbedingten Fehlzeiten in der EU sind dem Grippevirus zuzuschreiben. Wenn wir bedenken, dass man durchschnittlich 35 bis 40 Stunden in der Woche am Arbeitsplatz verbringt, mit einer Reihe von Personen interagiert und obendrein viele verschiedene Oberflächen berührt, an denen sich Grippeviren befinden können, wird die Bedeutung von Hygiene im Büro besonders deutlich.

Studien zeigen, dass die durchschnittliche Übertragungsrate des Grippevirus am Arbeitsplatz bei 16,2 % liegt. Diese Ansteckungsrate kann schwerwiegende Folgen für ein Unternehmen hinsichtlich der Produktivität nach sich ziehen, und auch hinsichtlich der Finanzen, denn das Grippevirus verursacht Kosten von schätzungsweise 1.465 Millionen Pfund – und zwar allein in der EU. Die genaue Überprüfung von Reinigungsvorgängen ist daher sehr wichtig, sodass Bereiche, die eine Brutstätte für Keime sind, schnellstmöglich identifiziert und beseitigt werden können. Einige der Dinge, die wir täglich benutzen, können übersehen werden, da wir uns nicht die Zeit nehmen, wirklich herauszufinden, was die tägliche Benutzung dieser Gegenstände mit den Bakterien auf ihrer Oberfläche zu tun hat. Wenn Sie sich all das vor Augen halten, ist es Zeit, sich zu fragen: Wissen Sie, wie schmutzig Ihr Büro wirklich ist?

Auf Ihrem Schreibtisch leben 10 Millionen Bakterien…

Es heißt, dass der durchschnittliche Schreibtisch 400-mal so schmutzig ist wie ein herkömmlicher Toilettensitz und 100-mal dreckiger als ein durchschnittlicher Küchentisch. Mit bloßem Auge können Sie das nicht erkennen, denn selbst die ordentlichsten Schreibtische beherbergen oft massenweise Keime. Angemessene Hygienepraktiken sind von entscheidender Bedeutung, wenn die Übertragung und die Anzahl der Keime auf der Schreibtischoberfläche verringert werden soll. Viele Menschen verzichten auf die regelmäßige Reinigung der Schreibtischoberfläche. Dabei kann diese Gewohnheit dabei helfen, die Anzahl der vorhandenen Bakterien zu reduzieren. Wischen Sie Ihren Schreibtisch täglich mit Allzweckreiniger ab. Das trägt dazu bei, Schmutz und Bakterien, mit denen Sie täglich in Kontakt kommen, zu verringern. Allzweckreiniger ist vielseitig und effizient, denn er kann auf einer Vielzahl von Oberflächen verwendet werden. Dadurch werden die Bereiche, denen Sie besonders nahe kommen, viel hygienischer.

Rund 80 % aller häufigen Erkrankungen werden durch Hautkontakt verbreitet

Jedes Mal, wenn Sie Ihr Telefon, Ihre Tastatur oder Ihre Computermaus anfassen, geben Sie im Endeffekt Keime weiter. Überlegen Sie doch einmal, wie viele gemeinschaftlich benutzte Gegenstände und Bereiche Ihnen tagtäglich begegnen – von Telefonen bis Türgriffen, Küchen und Wasserkochern – und wie viele Menschen ebenfalls damit in Kontakt kommen. Das Risiko, Keime und Bakterien zu übertragen, ist erstaunlich hoch. Das Grippevirus kann angeblich bis zu drei Tage auf Oberflächen überleben. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie Sauberkeit und Hygiene nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Durchschnittliche Anzahl Bakterien pro Oberfläche

Drei von fünf Infektionen werden durch schmutzige Hände verursacht. Daher kann es sich lohnen, eine Anleitung zum Händewaschen auszugeben, in der beschrieben ist, wie man seine Hände korrekt reinigt. Es heißt, dass sich nur 40 % aller Menschen nach Benutzung der Toilette die Hände waschen, was zur Folge hat, dass Krankheitserreger immens schnell verbreitet werden. Antibakterielle Handseife ist ein sehr effektives Mittel, um dem entgegenzuwirken – sie sollte in keiner Bürotoilette oder -küche fehlen. Wenn antibakterielle Handseife dort zur Verfügung steht, wo Keime sehr leicht übertragen werden, kann das Mitarbeiter dazu ermutigen, von dieser zusätzlichen Vorsichtsmaßnahme vor dem Essen und nach dem Toilettengang Gebrauch zu machen.

11 % aller Büroangestellten haben ihre Tastatur noch nie gereinigt

Auf einer durchschnittlichen Tastatur können sich bis zu 7.500 Bakterien tummeln. Als wesentliches Arbeitsmittel im Büro müssen Tastaturen deshalb regelmäßig saubergemacht werden. In den Lücken zwischen den Tasten können sich allerlei Ablagerungen wie Essensreste und sogar abgestorbene Hautzellen sammeln, die das Wachstum von Bakterien möglicherweise fördern. Wenn die Mitarbeiter in Ihrem Büro Desk-Sharing betreiben, sollten Sie ihnen geeignete Mittel zur Verfügung stellen, damit sie ihren Arbeitsplatz sauber machen können, bevor sie mit der Arbeit beginnen. Auch sollten Sie möglichst dafür sorgen, dass Ihre Mitarbeiter nicht mit Viren in Kontakt kommen, die Erkrankungen auslösen. Allzwecktücher und spezielle Reinigungstücher können dazu beitragen, einen Großteil dieser Keime zu beseitigen.

Essen am Schreibtisch kann Sie krank machen

E. Coli-Bakterien gelangen eventuell auf Tastaturen und Türgriffe, wenn die Hände nach der Benutzung der Toilette nicht richtig gewaschen werden. Diese Art von Bakterien kann Magenbeschwerden verursachen.

Bakterien des Typs Enterococcus faecalis sind auf Tastaturen zu finden und können dort bis zu 24 Stunden überleben. Diese Art von Bakterien kann Infektionen der Harnwege verursachen.

Erlauben Sie Home-Office bei Krankheit
Viele Unternehmen ziehen die Arbeit aus dem Home-Office in Betracht, um die Ausbreitung von Krankheiten wie die Grippe zu verringern. Dies ist besonders hilfreich, wenn eine Krankheit zwar ansteckend, aber nicht schwächend ist, um die restliche Belegschaft zu schützen. Man kann sich aus bis zu sechs Metern Entfernung mit dem Grippevirus anstecken. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Eine gesunde Belegschaft ist auch eine produktive Belegschaft. Indem Sie die Arbeit vom Home-Office aus gestatten, leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der Ansteckung mit Krankheiten und der daraus resultierenden Fehlzeiten.

Hinsichtlich hoher Hygienestandards im Büro gibt es viele Dinge, die bedacht werden sollten. Wir haben die zentralen Punkte in der Infografik unten zusammengefasst. Dort finden Sie außerdem weitere Tipps, mithilfe derer Sie Ihr Büro zu einer gesünderen Umgebung machen können. 

Stellen Sie sicher, dass Mitarbeiter über die Hygienevorschriften im Unternehmen informiert sind. Jeder Einzelne ist für die Gesundheit und Sicherheit in einem Büro verantwortlich. Der erste Schritt hin zu Gesundheit, Hygiene und Sauberkeit besteht darin, aktuelle Vorgehensweisen zu überprüfen. So können Sie virenbedingte Erkrankungen bei der Arbeit und die Verbreitung von Bakterien am Arbeitsplatz reduzieren. Vorsicht ist schließlich besser als Nachsicht. 

Teilen per:

Weiterlesen

Kontakt
close

Persönlich für Sie da

Kontaktieren Sie uns persönlich unter der Telefonnummer:

0800 / 10 11 715

Oder füllen Sie das nachstehende Formular aus und einer unsere Mitarbeiter wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Get help DE

Form