Staples Solutions verwendet Cookies und ähnliche Technologien wie Facebook-Pixel und Javascript für Marketingzwecke und Traffic-Analysen, um Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Wir sammeln und verarbeiten dazu personenbezogene Daten. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Cookies Richtlinien. Mehr Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Indem Sie auf ´OK´ oder einen anderen Link auf unserer Website klicken, erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Logo Staples

Mit diesen Tipps kommen Sie blitzsauber und stressfrei durch die Corona-Pandemie

Teilen per:

Unter normalen Umständen ist eine Toilettenpause für die meisten Mitarbeiter eine simple Routineangelegenheit – doch in Zeiten der Corona-Pandemie ist aus einem schnellen Besuch im Waschraum ein sorgfältig durchorganisierter Vorgang geworden. Als vertrauenswürdiger Partner gibt Ihnen Staples Solutions einen Überblick über die aktuellen Empfehlungen für den Waschraum, also den Bereich Ihres Gebäudes, der Wasch-, Dusch- und Umkleideräume umfasst.

1. Sorgen Sie für eine saubere Umgebung

Im Wissenschaftsjournal The Lancet Microbe, das seinen Schwerpunkt auf Mikrobenforschung legt, wurde eine Studie veröffentlicht, die zeigt, wie lange es dauert, bis das Coronavirus von unterschiedlichen Oberflächen verschwindet. Das Virus überlebte zwei Tage lang auf Stoffen und Holz und sogar sieben Tage auf Plastik und Edelstahl. Forscher haben herausgefunden, dass sich der in Wuhan aufgetretene Stamm des Coronavirus unter anderem deswegen so schnell verbreiten konnte, weil die Viren so lange auf Oberflächen überleben können. Insbesondere auf häufig berührten Gegenständen wie beispielsweise Toilettenpapierhaltern, Waschbecken, Kabinen, Türgriffen und Seifenspendern. Daher müssen Arbeitgeber dafür sorgen, dass ihre Waschräume noch häufiger gründlich gereinigt werden. Zudem sollten sie ihre Hygienestrategie grundsätzlich überarbeiten, um die Protokollierung der Reinigungstätigkeiten zu verbessern.

2. Fördern Sie gründliche Handhygiene

Heute weiß jeder, wie wichtig eine gute Handhygiene ist und dass regelmäßiges Händewaschen hilft, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Verbreitung von Mikroorganismen, also Bakterien und Viren, die für das bloße Auge nicht sichtbar sind, findet zu 80 Prozent über unsere Hände statt. Aus diesem Grund sollte unbedingt dafür gesorgt werden, dass Oberflächen so wenig wie möglich berührt werden müssen. So können Sie beispielsweise einen „Clean Key“ beim Öffnen von Türen oder beim Berühren von Gegenständen einsetzen, um diese nicht mit der Hand anfassen zu müssen. Außerdem rufen solche Hilfsmittel jedem immer wieder in Erinnerung, dass regelmäßiges Händewaschen der beste Weg ist, um Infektionen zu vermeiden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Unternehmen, an allen wichtigen Stellen Schilder anzubringen, die auf hygienisches Händewaschen und Husten hinweisen. Ergänzend sollten weitere klare Kommunikationsmaßnahmen getroffen werden, beispielsweise Beratung durch Fachleute für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, Briefings bei Besprechungen und Informationen im Intranet. Dr. Evelien Rutgers weist darauf hin, dass sich Bakterien über nasse Hände bis zu tausendmal stärker verbreiten können als über trockene Hände und dass bereits minimale Feuchtigkeit dazu führen kann, dass sich Bakterien schnell von der Toilette auf andere Oberflächen verbreiten. Gründliches Händetrocknen ist also von größter Wichtigkeit – dabei ist es empfehlenswert, den Heißlufttrockner gegen Papiertücher einzutauschen. „Durch die Reibung zwischen Papier und Hände werden die Bakterien reduziert“, erklärt Rutgers. „Das ist sogar effektiver als Hygieneprodukte, die die europäische Norm EN 1499 erfüllen. Im Idealfall verwenden Sie außerdem einen berührungslosen Wasserhahn – andernfalls sollten Sie ein Papiertuch verwenden, um den Wasserhahn abzustellen, und das gebrauchte Tuch anschließend in einem Treteimer entsorgen, ohne ihn mit den Händen zu berühren.“

3. Legen Sie Verhaltensregeln fest

Egal, wo wir uns gerade aufhalten, sobald wir von anderen Menschen umgeben sind, müssen wir versuchen, die empfohlenen Abstandsregeln einzuhalten. Dies gilt natürlich auch für den Waschraum. Nehmen Sie sich die Zeit, die Eingänge Ihrer Waschräume anzupassen – auch mit der passenden Beschilderung. Es gilt, Gedränge zu vermeiden, daher sollten Sie an strategisch wichtigen Stellen klare Anweisungen anbringen, die festlegen, wie viele Menschen sich gleichzeitig im Waschraum aufhalten dürfen. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, ist es unerlässlich, dass Mitarbeiter und Kunden ihr Verhalten ändern und die Hygienevorgaben am Arbeitsplatz diszipliniert eingehalten werden.

Sie möchten Ihre Hygienestrategie optimieren, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Wenden Sie sich noch heute an Ihren Account Manager und beginnen Sie gemeinsam mit den Vorbereitungen.

Jetzt bestellen

Teilen per:

Weiterlesen

Kontakt
close

Persönlich für Sie da

Kontaktieren Sie uns persönlich unter der Telefonnummer 0800 / 10 11 715

Oder füllen Sie das nachstehende Formular aus und einer unsere Mitarbeiter wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. (*Pflichtfeld)

Get help DE

Form
Datenschutz:*
Mehr Informationen anfordern: