Staples Solutions verwendet Cookies und ähnliche Technologien wie Facebook-Pixel und Javascript für Marketingzwecke und Traffic-Analysen, um Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Wir sammeln und verarbeiten dazu personenbezogene Daten. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Cookies Richtlinien. Mehr Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Indem Sie auf ´OK´ oder einen anderen Link auf unserer Website klicken, erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Wasser = Geld

Teilen per:
Diversey

Eine saubere Umgebung ist gleichzeitig auch eine gesunde und produktive Umgebung. Besonders im Frühjahr folgen wir gerne der Tradition des Frühjahrsputzes, das heißt Gebäude, Büros und Geschäfte gründlich zu reinigen. Einfach gesagt nehmen wir uns einen Eimer zur Hand, füllen ihn mit Wasser, geben etwas Reinigungsmittel hinzu und beginnen zu wischen und zu schrubben.

Vorher kaufen, transportieren und lagern wir die Reinigungsmittel, die bis zu 99% aus Wasser bestehen. Da Wasser in Europa problemlos erhältlich ist, gibt es diesbezüglich hervorragende Einsparungsmöglichkeiten. Anwendungsfertige, verdünnte Reinigungsmittel belasten nicht nur die Umwelt, sie belasten auch Ihr Budget und kosten Sie wertvolle Lagerkapazität.

Der Erfolgsfaktor Wasser
Eines ist sicher: Wasser zählt zu den wichtigsten Bestandteilen effektiver Reinigung und ist deshalb Hauptinhaltsstoff in jedem Reinigungsmittel. Es kann dem Produkt jedoch in verschiedenen Phasen seines Lebenszyklus zugefügt werden. Als anwendungsfertige Lösung sind Reinigungsmittel und deren Verpackung sehr groß und voluminös und nehmen so viel Lagerplatz in Anspruch. Für den Anwender bedeutet das Kosten für Transport, Lagerung und Abfallbeseitigung. Ganz abgesehen von zusätzlicher Verwaltung und Logistik.

Reinigungsmittel in Form von Konzentraten bieten eine hervorragende Alternative, die Kosten und Aufwand auf den genannten Ebenen signifikant reduzieren. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl.

Mit weniger mehr erreichen
Reinigungsmittel gibt es in vielen verschiedenen Varianten, die auf unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten sind. Im Allgemeinen existieren drei Formulierungen: 

 

  • Anwendungsfertig ( z.B. Glasreiniger in Sprühflaschen)
  • Herkömmliche Konzentrate in 1 L bis 5 L Gebinden ( z.B. Allzweckreiniger )
  • Professionelle Hochkonzentrate in 1 L Flaschen oder -beuteln


Ein Konzentrat ist so formuliert, dass die Reinigungsleistung mit anwendungsfertigen Produkten vergleichbar ist, aber dafür sehr viel kleinere Mengen ausreichen. Die Verdünnung mit Wasser wird vom Anwender vor Ort vorgenommen anstatt während der Herstellung.

Bei der Umstellung von anwendungsfertigen Reinigungsmitteln auf Hochkonzentrate können Verpackungsvolumen und Kosten um das 100-fache reduziert werden, bei der Umstellung von herkömmlichen Konzentraten auf Hochkonzentrate noch um das 4-fache.

Stellen Sie sich die potenziellen Einsparungen bei Ausgaben, Lagerung und Transport vor. Enorme Mengen von Wasser zu transportieren kostet erhebliche Summen, regelrechte Berge an Kunststoff- und Kartonabfall werden produziert und große Mengen von Kohlendioxid ausgestoßen.  Das alles kann mit Hochkonzentraten auf ein Minimum reduziert werden.

Dosierung – eine Herausforderung?
Nun sind Sie von den Möglichkeiten konzentrierter Produkte überzeugt, doch mit den Hochkonzentraten kommt auch eine Herausforderung: Die richtige Menge sicher verwenden.

Bei Konzentrationen bis zu 0,2% kann die Dosierung der richtigen Menge Konzentrat in einen Eimer oder eine Flasche nicht mehr nur dem Bauchgefühl überlassen werden. Empirische Studien zeigen, dass Überdosierung bei herkömmlichen Konzentraten bei über 30% liegt und bei Hochkonzentraten sogar bei über 100%, wenn keine Dosierhilfe verwendet wird. 

Damit Einsparungen nicht zunichte gemacht werden, sollten zusammen mit Konzentraten auch unbedingt Dosierhilfen eingeführt werden. So kann immer exakt und sicher dosiert werden, unabhängig vom Anwender. Am zuverlässigsten sind geschlossene Systeme, die nicht manipuliert werden können, wie z.B. das Diversey  SmartDose-System.

Es kommt auf das richtige System an
Ein System, das die Herausforderung der Dosierung kompromisslos meistert, sollte ohne langwierige Schulung funktionieren. Piktogramme und Dosiermechanismen, die einfach zu verstehen sind, schaffen die Voraussetzung dafür, dass Anwender die neue Lösung gut und schnell annehmen und richtig bedienen. Mit einem passenden Dosiersystem erhalten Sie die Kontrolle über Kosten und Verbrauch und können Ihre Gesamtausgaben signifikant reduzieren. 

Außer Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit ist Anwendungssicherheit ein wichtiger Aspekt bei der Wahl eine Dosiersystems. Bei sachgerechter Benutzung stellt ein geschlossenes System sicher, dass der Anwender niemals in Kontakt mit unverdünnten Chemikalien kommt. 

Zum Beispiel sollten Sie darauf achten, dass der Behälter nicht geöffnet werden kann, sonst besteht das Risiko, dass größere Mengen verschüttet werden. Der Behälter könnte außerdem mit einem beliebigen Produkt wieder befüllt werden, sodass der Anwender sich nicht darauf verlassen kann, dass die Information auf dem Etikett zutreffend ist. Ebenfalls wichtig ist, dass der Behälter nach dem Dosieren weder tropft noch anderweitig undicht ist. 

Eine nachhaltige und sichere Wahl
Umweltzeichen sind hilfreich bei der Wahl umweltschonender Alternativen. Konzentration und Dosierung sind jedoch zu komplex, als dass ein Umweltzeichen allein sie ausreichend beschreiben könnte. Auch anwendungsfertige Reinigungsmittel können mit gutem Recht ein Umweltzeichen für ihre umweltfreundlichen Inhaltsstoffe erhalten. Eine konzentrierte Variante mit Umweltzeichen ist jedoch deutlich umweltschonender. Wenn Sie also auf Konzentrate umstellen, schauen Sie nach Produkten mit Umweltzeichen oder pflanzlichen Inhaltsstoffen, die ihren Bedürfnissen entsprechen, wie z.B. die Diversey Pur-Eco Produkte oder die SURE Produktreihe, welche aus 100% natürlichen und biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen besteht.

Los geht‘s mit 3 einfachen Schritten

  • Werten Sie Ihren momentanen Verbrauch aus: Welche anwendungsfertigen Produkte nutzen Sie und in welchem Bereich ist der Verbrauch besonders hoch? Hier liegt das Hauptaugenmerk, um Ausgaben und Umweltbelastung umgehend zu reduzieren.
  • Schauen Sie sich nach Alternativen mit einer höheren Konzentration um. Prüfen Sie verschiedene Dosiersysteme und -hilfen, um die richtige Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden. 
  • Zum Schluss rechnen Sie die Reduktion von Volumen und Kosten für diese Produkte durch, um sicher zu stellen, dass Sie die richtige Wahl treffen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre Ausgaben für Reinigungsmittel dramatisch sinken, sobald Sie den Wasserhahn öffnen.
Teilen per:

Weiterlesen

Kontakt
close

Persönlich für Sie da

Kontaktieren Sie uns persönlich unter der Telefonnummer:

0800 / 10 11 715

Oder füllen Sie das nachstehende Formular aus und einer unsere Mitarbeiter wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Get help DE

Form