Staples Business Advantage

Interview Staples Smart Warehouse

Teilen per:

In Sachen nachhaltiger Innovationen helfen wir nicht nur unseren Kunden dabei, ökologisch zu wirtschaften, wir arbeiten auch ständig daran, unsere eigenen Umweltauswirkungen weiter zu reduzieren. Aus diesem Grund haben wir 60 Millionen Euro in ein neues Großlager in Großbritannien investiert, bei dem unser federführender Bauingenieur Steve Smith regelmäßig ins Schwärmen gerät:

Super smart warehouse written in white text on a green background with logo's

„Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung, ein intelligentes Beleuchtungssystem zum Stromsparen und ein Regenwasserauffangsystem für die Wasserspülung in den Sanitäranlagen – es gibt fast keinen Bereich, in dem unser neues Logistikzentrum im zentralenglischen Corby nicht neue Maßstäbe setzt. 

Hinter uns liegen zwei Jahre Arbeit, in denen wir intensiv nach einem modernen Lager gesucht haben, das uns Raum und Chancen für Wachstum im Vereinigten Königreich bietet und bei dessen Ausbau nachhaltig gewonnene Baumaterialien und eine solide Umweltbilanz im Mittelpunkt standen. Zugleich haben wir unsere vorhandenen Systeme erneuert und in brandneue Technik investiert, um arbeitstechnisch fit für die Zukunft zu sein.

Dank robuster Planung und Investitionen in die richtigen Anlagen produzieren wir heute in unserem Zentrum keinerlei Müll. Sämtliche Verpackungen werden entweder recycelt (Kartonagen, Kunststoff, Papier und Metall) oder, wo dies nicht möglich ist, zur Energieerzeugung verbrannt.

Unser Paketierungssystem hilft uns dabei, den Aufwand für Transport, Verpackung und Müllbeseitigung zu reduzieren, indem es für jede einzelne Bestellung Kartonagen passgenau zuschneidet und so Leerräume minimiert. Besonders kleine Bestellungen versenden wir in Umschlägen und wenn eine Bestellung gängige Abmessungen sprengt, finden wir eine Versandlösung nach Maß.

Hinter unserer Null-Fehler-Strategie steckt ein ausgefeiltes System, das mittels Prüfprotokollen und Kontrollwaagen potenzielle Fehlerquellen eliminiert. So vermeiden wir Nachbestellungen und Retouren und sorgen gleichzeitig für zufriedenere Kunden.

Mit unserem neuen Standort sehen wir unsere beiden Hauptanliegen verwirklicht: Effizienz und das Wohlbefinden unserer MitarbeiterInnen. Unsere bisherigen Lager waren, man kann es nicht anders sagen, dunkle Kellerlöcher und passten nicht länger zu der Vision, die wir mit unserem Unternehmen verfolgen: ein schnellerer Versand und eine größere Auswahl für unsere Kunden und ein Arbeitsplatz, der den Bedürfnissen unserer MitarbeiterInnen gerecht wird. Das Zentrum Mitchell Road in Corby bietet uns in diesem Sinne einen, ganz auf Effizienz und Nachhaltigkeit ausgerichteten, Betrieb und eine moderne, ergonomisch gestaltete Arbeitsumgebung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Es gibt eine voll ausgestattete Kantine, in der täglich von 7 bis 18 Uhr warme Speisen ausgegeben werden, Pausenbereiche, einen Pool-Tisch, Fernsehen, einen Ruheraum und einen Begegnungsraum sowie viel, viel Tageslicht.

Staples verfolgte von Anfang an einen Nachhaltigkeitsansatz, der auf Entwicklung setzt. Ein umweltfreundliches Produktangebot und das Einsparen von CO2-Emissionen und Verpackungsmüll sind hierbei wichtige Bausteine – daneben wollen wir aber auch zum wirtschaftlichen und sozialen Wohl unserer Stakeholder beitragen. 

Eine gut aufgestellte Logistik ist der Schlüssel zu unserem anhaltenden Geschäftserfolg. Darum investieren wir in unsere MitarbeiterInnen und in effiziente Systeme, die noch über Jahre hinweg zur Innovationsspitze zählen werden. Mit einer lichten und günstig geschnittenen Halle wollten wir uns nicht begnügen – wir haben größeres im Sinn.

Die Herausforderung bei der Suche nach einem britischen Logistikzentrum bestand darin, unsere drei vorhandenen Lagerhäuser in Birmingham und Corby unter einem Dach zu vereinen und dabei unsere Wachstums- und CSR-Ziele zu erreichen. 

Das Projekt war gleichzeitig ein wichtiger Gradmesser für die Angleichung unserer internen Systeme. Zum ersten Mal überhaupt kommen nämlich mit Staples und Staples Advantage unsere getrennt geführten Privat- und Geschäftskundensparten zusammen. 

Gemeinsam mit Experten aus ganz Europa entwickelten wir ein Bedarfsmodell, das Kennzahlen wie die Anzahl der Paletten oder die Lagerfläche für unsere Produktreihen veranschlagte. Anschließend machten wir uns auf die Suche nach dem idealen Standort. Schnell war klar, dass hierfür nur ein bestehendes Gebäude, das wir direkt übernehmen konnten, infrage kam.

Das war wahrlich kein einfaches Unterfangen aufgrund des Rahmens, den uns unsere Anforderungen vorgaben. Die Halle in der Mitchell Road wurde von Investoren ohne Aussicht auf einen konkreten Mieter auf dem Gelände eines ehemaligen Schrottplatzes errichtet. Sie lag perfekt im Einzugsbereich der Standorte Birmingham und Corby und konnte durch eine gute Verkehrsanbindung und eine solide Umweltbilanz punkten. 

Die besondere Herausforderung bestand nun darin, die verschiedenen Anforderungen alle unter einen Hut zu bringen, weshalb anfänglich viel Zeit mit Ausstattungsfragen verbracht wurde; von den Warenein- und ausgängen über die Regallagerung und Shuttle-Technik bis hin zu den Arbeitsstationen. Die Auswahl von Förder- und Automationstechnik erfolgte streng unter dem Gesichtspunkt der Langlebigkeit – wie lange würde die Technik reibungslos laufen und würde sich eine Reparatur lohnen? Am Ende sollte eine belastbare Anlage sowie eine Roadmap stehen, anhand derer wir zu jeder Zeit absehen können, wann Wartungs- und Aufrüstarbeiten sowie Ersatz erforderlich sind.

Maßgeblich bei all dem war stets, inwiefern es uns bei der noch besseren und schnelleren Bereitstellung unseres Produktangebots für unsere Kunden helfen würde. Wir haben uns die Lösungen von fünf verschiedenen Anbietern zeigen lassen und deren Vor- und Nachteile unter die Lupe genommen. 

Bei der Auswahl unserer Partner musste der Gesamteindruck stimmen. Darum berücksichtigten wir bei der Erstellung der Roadmap nicht nur den Preis oder die Vorzüge eines Fördersystems, wir achteten auch darauf, wie es in der Vergangenheit abgeschnitten hat, ob es weiterentwickelt werden kann, verglichen Förderkapazitäten mit unseren Wachstumszielen und gingen Erweiterungs- und Automatisierungsoptionen nach, sowie den Folgen, die ein Ausbau auf den laufenden Betrieb haben würde.

In der ersten Phase der Umsetzung verlagerten wir im Oktober den Standort Birmingham. Seitdem beheben wir eine Reihe von Anlaufproblemen, die bei einem Projekt dieser Größenordnung selbstverständlich nicht ausbleiben. Unser Hauptaugenmerk liegt weiter auf dem Kunden und einem möglichst störungsfreien Betrieb. 

Seit Anfang des Jahres achten wir verstärkt auf KPIs wie Pick-Zeiten und Arbeitsroutinen. Mit dem bevorstehenden Start von Phase 2 werden wir dann auch den alten Standort in Corby verlagern. 

Derzeit belegen wir zwei Drittel des Lagerhauses und der Plan lautet, bis 2017/18 auch den Rest der Halle zu übernehmen. Gemeinsam mit unseren Partnern suchen wir nach weiteren Optimierungsmöglichkeiten in unseren Abläufen – wie lassen sich Umweltauswirkungen weiter reduzieren, die Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter verbessern – solche Dinge.

In unserem Streben nach kontinuierlicher Verbesserung beobachten wir Branchenentwicklungen genau und suchen nach neuen Denkansätzen und innovativen Prozessen. Auf Werksführungen und in Fachgesprächen versuchen wir unser Wissen ständig zu erweitern. Eine wichtige Erkenntnis aus Phase 1 war, dass wir möglichst viel Zeit in diesen Schritt investieren sollten, um unsere Hausaufgaben zu machen und uns mit den Detailfragen auseinanderzusetzen. Nur so können am Ende alle Teile ein stimmiges Ganzes ergeben. 

Im vorliegenden Fall mussten wir unsere Anforderungen an die Gegebenheiten einer Immobilie anpassen. Bei einem Neubau sähe die Sache wieder ganz anders aus! Bei einem Neubau hätten wir den Fokus noch stärker auf umweltfreundliche Technologien gelegt, beispielsweise bei der Energieerzeugung durch Windenergieanlagen oder flächendeckend installierten Sonnenkollektoren. Energieüberschüsse hätten wir in das Netz eingespeist oder ggf. für den Betrieb kommunaler Einrichtungen verwendet.

Nachhaltigkeit ist für uns mehr als ein  Lippenbekenntnis  – wir möchten die Entwicklung von vorne gestalten. Flankiert von motivierenden Kampagnen verfolgen wir Jahr für Jahr neue ehrgeizige Ziele: beim Recycling und der Abfallvermeidung, bei der Reduzierung von CO2-Emissionen und beim Stromverbrauch. Darum bieten wir unseren Kunden heute mehr als 12.000 umweltfreundliche Produkte an und lassen unseren Worten durch immer wieder neue Ansätze Taten folgen.“

Continue Reading

  • Nachhaltigkeit und Umwelt

    Jeder Wirtschaftsbetrieb ist ein Mitverursacher von Umweltproblemen....

  • So werden nachhaltige Arbeitsweisen schnell selbstverständlich

    Ressourcenverschwendung am Arbeitsplatz schadet der Umwelt und kann...

  • Sieben Tipps, mit denen Sie auch dann nachhaltig arbeiten, wenn Sie unter Druck stehen

    Maßnahmen, die den Arbeitsplatz nachhaltiger machen, können die...

  • 15 Produktalternativen, die gut für die Umwelt sind

    Ansätze zur Verbesserung der unternehmerischen Umweltbilanz zahlen...

close

Persönlich für Sie da

Kontaktieren Sie uns persönlich unter der Telefonnummer:

0800 / 10 11 715

Oder füllen Sie das nachstehende Formular aus und einer unsere Mitarbeiter wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Get help DE

Form