Staples Solutions verwendet Cookies und ähnliche Technologien wie Facebook-Pixel und Javascript für Marketingzwecke und Traffic-Analysen, um Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Wir sammeln und verarbeiten dazu personenbezogene Daten. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Cookies Richtlinien. Mehr Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Indem Sie auf ´OK´ oder einen anderen Link auf unserer Website klicken, erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Werden Ihre Meetings uninteressant? Gestalten Sie sie interessanter – durch Gamification.

Teilen per:

Könnten Ihre Meetings eine Energiespritze vertragen? Meetings produktiver, attraktiver und unterhaltsamer zu gestalten, ist einfacher, als Sie vielleicht denken.

Holen Sie sich Inspiration für Ihre nächsten Meetings bei klassischen Brettspielen. Während die Spieler bei vielen Brettspielen gegeneinander antreten, befassen wir uns mit Spielen, bei denen die Spieler eine gemeinsame Strategie verfolgen. Um zu gewinnen, muss ein Team zusammen etwas aufbauen – sei es eine Gesellschaft, eine Zivilisation oder eine Stadt. Indem Sie sich an deutschen Brettspielen orientieren, können Sie Ihre Meetings mit strategischer Kooperation und gemeinsamem Ideensammeln wieder interessanter und dynamischer gestalten.

Hier stellen wir Ihnen einige Gamification-Taktikten vor, die Sie unbedingt ausprobieren sollten.

Beginnen Sie die Sitzung mit einem Eisbrecher

Ein spielerischer Eisbrecher bewirkt zweierlei: Zum einen sorgt er sofort für eine entspannte Atmosphäre; und zum anderen hilft er allen Teilnehmern im Raum dabei, sich zu öffnen – wichtige Voraussetzungen für ein kooperatives Gespräch.

Wenn die betreffende Gruppe regelmäßig zusammenkommt, könnten Sie das Meeting jedes Mal mit einer neuen Frage starten. Sie könnten die Teilnehmer beispielsweise danach fragen, was sie am Wochenende gemacht haben oder welchen Film sie zuletzt gesehen haben.

Wenn sich die Teilnehmer untereinander noch nicht so gut kennen, sollten Sie ihnen eher unkonventionelle Fragen stellen, um das Gespräch in Gang zu bringen. Hier nur einige Ideen:

  • Was war Ihr Lieblingssnack als Kind?
  • Haben Sie jemals eine berühmte Persönlichkeit getroffen?
  • Was war Ihr erster Job?
  • Was war Ihr Lieblingsspiel als Kind?

Vielleicht erfahren Sie so etwas Überraschendes oder Interessantes über Ihre Kollegen.

Nutzen Sie eine Zeichnung zum Aufwärmen

Bei kooperativen Meetings wie Sitzungen zur Ideenfindung oder Brainstormings werden die Teilnehmer manchmal um Zeichnungen, Skizzen und Illustrationen ihrer Ideen gebeten. Das ist oft leichter gesagt als getan. Obwohl viele von uns als Kind gern gemalt haben, sind wir als Erwachsene weitaus selbstkritischer. Wir haben Angst, dass unsere Zeichnung schlecht oder albern aussehen könnte. Doch man muss kein begabter Maler sein, um eine Idee zeichnerisch umzusetzen und zu vermitteln. Eine einfache Skizze reicht vollkommen aus.

Damit die Teilnehmer in Schwung kommen, könnten Sie eine kurze, einfache Zeichenübung machen. Geben Sie ihnen 30 Sekunden Zeit, um einen Baum zu zeichnen. Geben Sie ihnen weitere 30 Sekunden, um eine Person zu zeichnen. Tauschen Sie die Zeichnungen innerhalb der Gruppe aus. Jede Zeichnung wird sicher etwas anders aussehen. Doch auf allen Zeichnungen sind ganz gewiss Bäume und Menschen zu erkennen. Jetzt haben alle Teilnehmer mehr Selbstvertrauen, wenn sie später erneut zum Zeichnen aufgefordert werden.

In unseren Tipps zur Aufnahme von Kinderspielen in den Büroalltag erfahren Sie mehr über die Wirkung von Spielen auf die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz. 

Halten Sie alle Teilnehmer auf Trab (und auf Kurs)

Ihre Hoffnung auf ein kooperatives Meeting kann sich in nichts auflösen, sobald ein Teilnehmer vom Thema abschweift und niemand ihm oder ihr unhöflich das Wort abschneiden möchte. In solchen Momenten kann Ihnen Gamification wirklich helfen –

durch ein sichtbares oder hörbares Zeitmessgerät wie eine Sanduhr oder eine einfache Eieruhr. Setzen Sie ein Zeitlimit, wie lange jeder Teilnehmer sprechen darf. Achten Sie darauf, dass jeder die Regeln vorher kennt, damit niemand verwundert ist, wenn die Redezeit plötzlich endet. Wenn die Zeit sichtbar oder hörbar vorbei ist, darf ein anderer Teilnehmer das Wort ergreifen.

Auf diese Weise gehen die Teilnehmer viel respektvoller mit der gemeinsamen Zeit um und auch andere werden zur aktiven Teilnahme animiert. Es bedeutet auch, dass Ihre Meetings nie mehr aus dem Ruder laufen!

Sorgen Sie für einen steten Ideenfluss

Brainstorming sollte kein Wettbewerb sein. Kein Mensch hat allein „die beste“ Idee. Die Teilnehmer sollen sich beim Austausch ihrer Ideen wohl fühlen. Daher sollten Sie Teilnehmer, die Ideen von anderen ablehnen, in die Schranken weisen. Mit dem „Ja, und“-Prinzip können Sie genau dies bei Ihren Meetings bewirken.

Jedes Mal, wenn ein Teilnehmer eine Idee präsentiert, besteht das Ziel darin, diese Idee durch weitere Aspekte oder Gedanken zu ergänzen. Hier ein Beispiel: „Aufbauend auf Johns Idee …“ Um die Teilnehmer genau dazu zu animieren, könnten Sie „Buch führen“, sobald Sie die magischen Worte „aufbauend auf dieser Idee“ hören.

Am Ende der Woche könnten Sie die Person, die das „Ja, und“-Prinzip am häufigsten angewendet hat, zum Kaffee oder Mittagessen einladen. Diese Gamification-Taktik motiviert Menschen dazu, proaktiver auf die Ideen jedes anderen einzugehen und darauf aufzubauen. Das macht Ihre Meetings interaktiver und fördert den Teamgeist.

Setzen Sie die Zusammenarbeit nach dem Meeting fort

Kennen wir das nicht alle? Wir haben im Meeting ein oder zwei Stunden über ein wichtiges Thema gesprochen und waren energiegeladen durch den großartigen Ideenaustausch untereinander. Doch dann passiert nichts – kein Follow-up! Keiner kennt die nächsten Schritte.

Daher sollten Sie nach dem Meeting unbedingt mit Besprechungsnotizen und Aktionspunkten für jeden Teilnehmer für ein Follow-up sorgen. Wenn wichtige Teammitglieder nicht oder nur per Videokonferenz am Meeting teilnehmen konnten, sollten Sie diese mit den Besprechungsnotizen ebenfalls auf dem Laufenden halten.

Fördern Sie Zusammenarbeit und Teamgeist mit dem Oxford Smart Flipchart  und der SCRIBZEE® Smartphone-App. Machen Sie wie sonst auch Notizen auf dem Flipchart und scannen Sie die Bögen mit Ihrem Smartphone. Von SCRIBZEE® werden die Bögen dann in einer hochwertigen PDF-Datei gespeichert, die Sie der gesamten Gruppe in der Cloud zur Verfügung stellen können. Sobald die Mitarbeiter wieder im Büro sind, finden sie die Besprechungsnotizen in ihrem Posteingang.

Selbst wenn Sie nur eine oder zwei dieser Ideen auszuprobieren, um Ihre Meetings dynamischer zu gestalten – es wird sich lohnen. Sobald Sie Ihren Mitarbeitern das Gefühl geben, dass es auf ihre Ideen und ihre Meinung ankommt, sind Sie auf dem besten Weg hin zu produktiveren, interaktiveren Meetings.

Teilen per:

Weiterlesen

Kontakt
close

Persönlich für Sie da

Kontaktieren Sie uns persönlich unter der Telefonnummer:

0800 / 10 11 715

Oder füllen Sie das nachstehende Formular aus und einer unsere Mitarbeiter wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Get help DE

Form